lIfeStyle in Werdegang, der so facetten- reich wie bemerkenswert ist...Wann hat Sie die Leidenschaft zur Gastronomie gepackt? Niki Schleutermann: nachdem ich meine aus- bildung zum Kaufmann im einzelhandel abgeschlossen hatte, arbeitete ich in einem kleinen Betrieb und verkaufte primär anlagen. mit 20 Jahren bin ich dann bei Saturn als Verkaufsleiter eingestiegen und habe schnell festgestellt, dass ich nicht die nächsten 40 Jahre in einem geschlossenen raum – wo - möglich ohne fenster – verweilen will. Da kam seitens eines freundes die anfrage, ob ich nicht lust hätte, im „club 3001“, der gerade seine Pforten geöffnet hatte, als „runner“ zu jobben. und so fing dann alles an. tags - über in anzug und Krawatte bei Saturn elektronik unter die menschheit bringen und in der nacht durch den lauten club laufen und deren Gläser einsammeln. Wie ging es für Sie dann weiter? mir machte diese Branche Spaß, und ich interessierte mich sehr für eine geeignete möglichkeit, gänzlich umzusteigen. eine von etlichen weitere Station war das unvergessene, legendäre Strandcafé monkey Island, auf der landzunge im hafen, wo heute das hyatt steht. Das handwerk des Barkeepings erlernte ich später in der Bar am Kaiserteich und bin dann weiter zu einer nachtresidenz gegangen. Dort wurde mir die Geschäftsführung für das Peaches & cream, heute Glow, in die hände gegeben. Das ist ja ein veritabler Querschnitt durch das Nachtleben von Düsseldorf. Wie ging es weiter? Stimmt, aber mir wurde dabei deutlich, dass ich eher für den Vertrieb gemacht bin. fünf Jahre belieferte ich für campari Bars und clubs und stellte die Produktpalette vor. So wurde das champagnerhaus Pommery auf mich aufmerksam. es kam es zu einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem resultat, jetzt schon weitere fünf Jahre als freie handesagentur für Pommery tätig zu sein. Wohin soll die Reise gehen? Ich bin seit zwei Jahren mit meiner freien handelsagentur unterwegs und arbeite jetzt viel mit Produktherstellern für Spirituosen zusammen, die alle handmade, family owned und small budget sind. alles aus privater hand in kleinen mengen – das ist meine Philosophie. letztens wollte ich bei einem Winzer bestellen und ein Kind ging ans telefon und rief ‚Papa Papa, telefon!’. Da ging mir das herz auf. es ist schön, so nah an mensch und Produkt sein zu dürfen. Was bewegt Sie, mit dieser Energie immer neue Wege zu beschreiten? meine Intention ist es, mit menschen zu arbeiten, das Gespräch zu suchen und hier und da mal eine kleine lebensgeschichte zu hören oder zu erzählen. mich hat die Gastro- nomie immer mit all ihren facetten begeistert, ich kann mich völlig frei darin bewegen. als Gastronom ist immer Kreativität gefragt. Das hört nie auf, Du bist niemals fertig. hätte mich mein Kumpel damals nicht gefragt, ob ich den Sprung in die Gastro- nomie wagen will, würde ich wahrscheinlich immer noch bei Saturn anlagen verkaufen und ein ganz anderes leben führen. es müsste kein schlechteres leben sein, jedoch wäre es bei weitem nicht so fordernd, selbstbestimmt und vielseitig. Danke für das Gespräch. looxx* n°II_2018 E s i e b z e h n - 3 Wer nichts wird, wird Wirt! Gastronom niki Schleutermann ist mehr als nur Profi, wenn es darum geht, Konzepte & neue Ideen zu entwickeln. _>Interview: SuSIe umlauf_>Fotos: felIcItaS umlauf Multitalent Schleutermann ADVERTORIAL _>Niki Schleutermann > ROUGEBLEU NIKI SCHLEUTERMANN Biberstr. 5 41564 Kaarst Tel. (0178) 684 35 65 _>mail@nikischleutermann.de 18_2_172-173 Pommery_Niki Schleutermann_1 16.07.18 05:37 Seite 2