Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Page 11 Page 12 Page 13 Page 14 Page 15 Page 16 Page 17 Page 18 Page 19 Page 20 Page 21 Page 22 Page 23 Page 24 Page 25 Page 26 Page 27 Page 28 Page 29 Page 30 Page 31 Page 32 Page 33 Page 34 Page 35 Page 36 Page 37 Page 38 Page 39 Page 40 Page 41 Page 42 Page 43 Page 44 Page 45 Page 46 Page 47 Page 48 Page 49 Page 50 Page 51 Page 52 Page 53 Page 54 Page 55 Page 56 Page 57 Page 58 Page 59 Page 60 Page 61 Page 62 Page 63 Page 64 Page 65 Page 66 Page 67 Page 68 Page 69 Page 70 Page 71 Page 72 Page 73 Page 74 Page 75 Page 76 Page 77 Page 78 Page 79 Page 80 Page 81 Page 82 Page 83 Page 84 Page 85 Page 86 Page 87 Page 88 Page 89 Page 90 Page 91 Page 92 Page 93 Page 94 Page 95 Page 96 Page 97 Page 98 Page 99 Page 100 Page 101 Page 102 Page 103 Page 104 Page 105 Page 106 Page 107 Page 108 Page 109 Page 110 Page 111 Page 112 Page 113 Page 114 Page 115 Page 116 Page 117 Page 118 Page 119 Page 120 Page 121 Page 122 Page 123 Page 124 Page 125 Page 126 Page 127 Page 128 Page 129 Page 130 Page 131 Page 132 Page 133 Page 134 Page 135 Page 136 Page 137 Page 138 Page 139 Page 140 Page 141 Page 142 Page 143 Page 144 Page 145 Page 146 Page 147 Page 148 Page 149 Page 150 Page 151 Page 152 Page 153 Page 154 Page 155 Page 156 Page 157 Page 158 Page 159 Page 160 Page 161 Page 162 Page 163 Page 164 Page 165 Page 166 Page 167 Page 168 Page 169 Page 170 Page 171 Page 172 Page 173 Page 174 Page 175 Page 176 Page 177 Page 178 Page 179 Page 180 Page 181 Page 182 Page 183 Page 184 Page 185 Page 186 Page 187 Page 188 Page 189 Page 190 Page 191 Page 192 Page 193 Page 194 Page 195 Page 196 Page 197 Page 198 Page 199 Page 200 Page 201 Page 202 Page 203 Page 204 Page 205 Page 206 Page 207 Page 208 Page 209 Page 210 Page 211 Page 212 Page 213 Page 214 Page 215 Page 216 Page 217 Page 218 Page 219 Page 220Heinz Allein. Der Unterhalter DAMENWAHL UND EIERORGEL – AUS DEM LEBEN EINES SPASSMACHERS Er ist Heinz. Er kommt vom Niederrhein, und er hat eine Aufgabe: Unterhaltung! Das ganz große Entertainment ist sein Metier – nicht für die Reichen und Schönen. Für die Übriggebliebenen! Heinz spielt überall und für alle, die nicht schnell genug abgelehnt haben. Dann vergreift er sich im Ton und an der Gattin des Gastgebers. Dabei ist er so entwaffnend unverschämt, so liebenswert geschmacklos, dass ihm der Hausherr am Ende des Abends meist noch das „Du“ und die Hausbar anbietet. Heinz, ein Unterhaltungsdinosaurier, Spaßpastor und rheinischer Philosoph, der die Welt erklärt, singt und die eine Frage stellt: Gab es ein Leben vor dem Ententanz? Heinz Allein. Die Kult-Figur von und mit Harry Helb aus dem Stunk erstmals abendfüllend in einem Soloprogramm. Auch in privaten Kellerbars. 18.11.2016_20.00 UHR_>THEATERATELIER TAKELGARN_PHILIPP-REIS-STR. 10 TEL. (0211) 31 29 93 _>www.takelgarn.de Opa ist die beste Oma REGIE FLORIAN BATTERMANN Liz hat ein Problem – eigendlich sind es gleich mehrere, die plötzlich auf sie einstürzen. Ihr Mann hat sie und ihre heranwachsende Tochter verlassen. Jetzt muß sie sehen, wie sie Beruf und Tochter unter einen Hut bekommt. Zuerst hofft sie auf Hilfe ihrer Mutter, aber die reist lieber nach Indien, um sich selbst zu finden, als zu Hause Brutpflege zu betreiben. Zwar bietet der Schwiegerpapa George seine Hilfe an, aber von der Familie ihres Mannes will Liz nichts mehr wissen. Ein Kindermädchen muß her. Da kommt Georgina, die sich bei ihr bewirbt genau richtig. Nur ist Georgina niemand anderes als Opa George, der sein Herz für die Familie entdeckt hat und mit allen Mitteln versucht, an der Erziehung der Enkelin teilzuhaben. Damit sind Verwicklungen und Turbulenzen Tür und Tor geöffnet, denn George muß sich eingestehen, dass es für einen Opa gar nicht so einfach ist, eine gute Oma zu sein .... 03.08.-22.09.2016, 20 UHR_KOMÖDIE_STEINSTR. 23 Tel. (0211) 13 37 07_>www.komoedie-steinstrasse.de LOOXX* N°II_2016 D R E I Z E H N - 2 Der Pantoffel-Panther VON DIETMAR JACOBS & LARS ALBAUM Hasso Höbele hat ein Problem: Er ist seit geraumer Zeit arbeitslos und hat es seiner Frau Röschen ver- schwiegen. Um den erfolgreichen „Ernährer“ zu spielen, hat er längst seine Lebensversicherung gekündigt und die wertvolle Briefmarkensammlung verkauft. Nun fehlt Geld, viel Geld, um die Weltreise zu bezahlen, mit der er und Röschen den Ruhestand feiern wollen. Durch einen dummen Zufall wird er mit einem Mann verwechselt, den die Fachwelt nur als den „Panther“ kennt. Der „Panther“ ist ein Mafia-Killer. Der „Panther“ soll einen Auftrag erledigen; für Geld, für viel Geld! Und Hasso gerät in Versuchung… 09.09.-13.11.2016_>THEATER AN DER KÖ SCHADOW-ARKADEN_TEL. 32 23 33_>www.theateranderkoe.de _>Foto: imagemoove _>Foto: Contra-Kreis-Theater_Bonn Mathias Richling RICHLING SPIELT RICHLING „Prognosen auf Rückblicke“. Wenn Richling Richling spielt, dann sind das natürlich unendlich viele. Der Kabarettist holt nicht nur fast das gesamte aktuelle Politpersonal auf die Bühne, sondern auch Personen, deren historische Bedeutung wenigstens ein satirisches Nachhaken rechtfertigt. In seinem stets aktualisierten Programm begegnet die politische Wirklichkeit der Geschichte. Richling untersucht mit satirischen Mitteln die Parallelen in der Entwicklung der Machtverhältnisse damals und heute. Dabei lässt sich nicht verhindern, dass es für das Publikum zur Begegnung mit populären Richling-Klassikern kommt wie z. B. Angela Merkels Besuch bei Sigmund Freud oder Ex-Bundespräsident Köhler im verzweifelten Kampf mit dem Teleprompter. Richling, der bekanntlich mit üppig bestückten Bühnenbildern seines Regisseurs Günter Verdin reist, kommt diesmal mit einem einzigen Stuhl aus. 12.-15.12.2016, 20 UHR_>KOM(M)ÖDCHEN_KAY-U.-LORE- LORENZ-PLATZ _Tel. (0211) 32 94 43_>www.kommoedchen.de